Cookie Consent by <a href="https://www.freeprivacypolicy.com/">Free Privacy Policy Generator</a>

Portugal / Funchal / Alle Sehenswürdigkeiten

Nossa Senhora do Monte

Katholische Wallfahrtskirche mit Aussichtspunkt

Nossa Senhora do Monte

Unweit von der berühmten Korbschlittenstation von Monte in Funchal befindet sich die kleine katholische Wallfahrtskirche unserer lieben Frau von Monte (Nossa Senhora do Monte auf Portugiesisch). Da wir vor Ort sind, wollen wir sie uns nicht entgehen lassen und werfen einen Blick hinein.

Geschichte der Kirche

Nossa Senhora do Monte außen

Der Bau der kleinen Kirche begann im Jahr 1741, jedoch wurde das Gebäude durch ein Erdbeben im Jahr 1748 zerstört, als es bereits fertiggestellt war. Aufgrund dieser Zerstörung konnte die Kirche erst am 20. Dezember 1818 eingeweiht werden.

Ein interessantes geschichtliches Detail ist, dass hier der letzte Kaiser von Österreich begraben liegt: Karl I. Karl I. wurde nach dem Ersten Weltkrieg ins Exil geschickt und lebte ab dem 19. November 1921 in Funchal, wo er bis zu seinem Tod in der Nähe der Kirche residierte. Zuvor lebte er in einem luxuriösen 5-Sterne-Hotel, allerdings ging Österreich zu der Zeit das Geld aus und so wurde er umgesiedelt. Er verstarb am 1. April 1922 an einer Lungenentzündung.

Die Beisetzung in der Kirche von Monte fand am 4. April 1922 statt und zog etwa 30.000 Teilnehmer an. Im Jahr 2004 wurde Kaiser Karl I. von Papst Johannes Paul II. in Rom seliggesprochen. Den Sarkophag wollen alle Besucher sehen, daher wird es hier ein wenig kuscheliger unter den Touristen.

Architektur der Kirche

Nossa Senhora do Monte Treppe

Die äußere Struktur der Kirche präsentiert sich durch eine Freitreppe, die zu drei Bogengängen führt, die wiederum zum Eingangsportal leiten. Das Hauptschiff wird von zwei Glockentürmen flankiert, und die Kanten sowie Fenster der Kirche zeigen den nicht verputzten dunklen Tuffstein.

Nossa Senhora do Monte Kirchtürme

Der Aufstieg ist ein klein wenig anstrengend, aber machbar, wenn ihr fit und nicht weiter eingeschränkt seid. In unserer späteren Recherche erfahren wir, dass jedes Jahr am 15. August die Mariä-Himmelfahrt-Prozession stattfindet, bei der die Freitreppe mit 68 Stufen auf den Knien zurückgelegt wird.

Die Kirche von Innen

Nossa Senhora do Monte Maria Altar

Im Inneren der Kirche befindet sich ein Hochaltar mit einem Bild der heiligen Jungfrau. Nebenaltäre flankieren das Hauptschiff, und auf der linken Seite befindet sich die Seitenkapelle Capela do Imaculado Coração de Maria, während auf der rechten Seite die Seitenkapelle Capela do Santíssimo Sacramento zu finden ist.

Nossa Senhora do Monte

Besonders erwähnenswert ist die Grabkapelle Kaiser Karls I., die sich auf der linken Seite des Hauptschiffs befindet. Der schwarze Metallsarkophag des letzten Monarchen von Österreich-Ungarn, Karl I., steht auf einem Steinsockel in dieser Seitenkapelle.

Nossa Senhora do Monte

Aussicht

Nossa Senhora do Monte Aussicht

Oben auf der Freitreppe vor der Nossa Senhora do Monte bietet sich bei gutem Wetter eine beeindruckende Aussicht. Die erhöhte Lage auf dem Monte-Hügel ermöglicht einen weitreichenden Blick über die Stadt Funchal mit seinen hellroten Dächern, den Atlantik und die umliegende Landschaft.

Während unseres Besuchs kann man deutlich die zwei Kreuzfahrtschiffe im Hafen erkennen, von denen eins zu AIDA gehört.

Unsere Bewertung

Wir bewerten die Sehenswürdigkeit in fünf unterschiedlichen Kategorien. In jeder Kategorie können bis zu 10 Punkte erreicht werden, was ein Maximum von gesamt 50 Punkten ermöglicht. Allerdings gewichten wir die jeweiligen Kategorien unterschiedlich. Bitte beachtet, dass unsere Bewertung subjektiv ist und wir hier nur von unserer eigenen Erfahrung ausgehen.

  • groups Erträgliche Touristenmenge (15%): 6
  • map Einfache Anreise (10%): 3
  • photo_camera Gute Fotomotive (30%): 5
  • history_edu Historischer Hintergrund (25%): 5
  • payments Preis-Leistungs-Verhältnis (20%): 5

25 Punkte

Die Nossa Senhora do Monte ist einen Besuch wert, wenn ihr ohnehin einen Ausflug hoch zum Berg Monte plant. Neben der Kirche befinden sich hier in unmittelbarer Nähe weitere Sehenswürdigkeiten wie die Korbschlitten, die Seilbahn und einiges mehr.

Für die Kirche allein würden wir die Fahrt hoch zum Monte nicht empfehlen, da die Tickets für die Seilbahn nicht günstig sind und ihr die Kirche in sehr kurzer Zeit vollkommen besichtigen könnt. In Kombination mit anderen Sehenswürdigkeiten solltet ihr sie euch jedoch nicht entgehen lassen!

Standort und Adresse

Adresse: Rampa da Sacristia 1, 9050-285 Funchal, Portugal