Cookie Consent by <a href="https://www.freeprivacypolicy.com/">Free Privacy Policy Generator</a>

Portugal

Urlaub in Funchal

Die Hauptstadt der autonomen Region Madeira

Urlaub in Funchal

Wir hatten bereits zweimal das Vergnügen Funchal besuchen zu dürfen und möchten hier mit euch unsere Eindrücke teilen, sowie besuchte Sehenswürdigkeiten und vieles mehr. Die Hauptstadt der autonomen Region Madeira hat so einiges zu bieten, daher ist sie ein ideales Reiseziel für ein langes Wochenende oder einen mehrtägigen Urlaub.

Fakten über Funchal

  • 120.000 Einwohner
  • Währung: Euro

Funchal bietet

  • beach_access Strände
  • landscape Berge
  • hiking Wandern
  • nightlife Nachtleben

Ø Preise pro Person

  • Lebensmittel pro Tag: 8,30
  • Mahlzeit im Restaurant: 25,00
  • Eintritt Sehenswürdigkeiten: 21,50

Sehenswürdigkeiten in Funchal

Altstadt von Funchal

Altstadt von Funchal

Funchal

  • 37 von 50 Punkten
  • kostenlos
Fischerhafen von Câmara de Lobos

Fischerhafen von Câmara de Lobos

Câmara de Lobos

  • 33 von 50 Punkten
  • kostenlos
Cristiano Ronaldo Statue

Cristiano Ronaldo Statue

Funchal

  • 32 von 50 Punkten
  • kostenlos
Cabo Girão

Cabo Girão

Câmara de Lobos

  • 32 von 50 Punkten
  • 2,00 € pro Person

Speisen und Getränke

Poncha, alkoholisches Getränk auf Madeira

Ein Highlight unter den Getränken ist zweifellos die Poncha, ein charakteristisches Madeira-Getränk, das die Sinne erobert. In diesem erfrischenden Mix vereinen sich Zuckerrohrschnapps, Zitronensaft und Zuckerrohrhonig in einem Mischverhältnis zu je einem Drittel.

Ein weiterer erfrischender Genuss ist die Brisa, eine Limonade, die seit den 1970er Jahren die Durstigen mit reinem Passionsfruchtsaft und Maracujaschorle verwöhnt. Hierbei setzt man bewusst auf Natürlichkeit, ohne den Einsatz von künstlichen Süßstoffen.

Für den Gaumen bietet Funchal eine Fülle an authentischen Gerichten. Als Vorspeise können Besucher die köstliche Caldeirada probieren, eine kräftige Fischsuppe, oder Açorda, eine Suppe aus einer delikaten Mischung von Öl, Knoblauch, Brot und Ei.

Die Hauptgänge spiegeln die maritime Tradition wider, wobei der Espadarte, gegrillter Schwertfisch, und Espada, pocchierter Degenfisch in Maracujasauce, besonders hervorstechen. Wer es fleischiger mag, wird von Espetada begeistert sein – gegrillte Rindfleischstücke, die die Geschmacksknospen verwöhnen.

Was wäre ein Besuch in Funchal ohne die Verkostung des berühmten Madeiraweins? Von dem schweren Dessertwein Malmsey über den halbtrockenen Verdelho bis hin zum trockensten Sercial, der an Sherry erinnert und sich perfekt als Aperitif eignet, hat jeder Weinliebhaber hier die Qual der Wahl.

Neben den traditionellen Getränken ist das lokale Coral-Bier eine leichte und erfrischende Option. Für die, die einen kräftigeren Schluck bevorzugen, ist der Aguardente, ein starker Zuckerrohrschnaps, genau das Richtige.

Pastel de Nata in Portugal

Unser persönliches Highlight jedoch heißt Pastel de nata und ist ein Muss für uns bei jedem Portugal Besuch. Hierbei handelt es sich um einen unwiderstehlichen Blätterteigkuchen, der zwar seinen Ursprung in Lissabon hat, aber mittlerweile überall in Portugal zu finden ist und so auch in Funchal.

Anreise nach Funchal

Funchal auf Madeira

Da Funchal auf der Insel Madeira im Atlantischen Ozean liegt, ist die Anreise mit dem Zug, Bus oder Auto von Deutschland, Österreich oder der Schweiz aus nicht möglich.

Mit dem Flugzeug

Die gängigste Methode, um nach Funchal zu gelangen, ist die Anreise per Flugzeug. Der Flughafen Madeira Cristiano Ronaldo (FNC) liegt etwa 20 Kilometer östlich von Funchal und ist gut mit verschiedenen europäischen Städten verbunden. Zahlreiche Fluggesellschaften bieten Direktflüge nach Madeira an, was die Insel gut erreichbar macht.

Nach der Landung am Flughafen stehen den Reisenden verschiedene Möglichkeiten zur Weiterreise zur Verfügung. Taxen, Mietwagen und Shuttlebusse bieten einen bequemen Transfer vom Flughafen in die Stadt Funchal und andere Teile der Insel.

Mit dem Schiff

Für die Seefahrer unter euch gibt es auch die Möglichkeit, mit dem Schiff nach Madeira zu gelangen. Kreuzfahrtschiffe legen gelegentlich im Hafen von Funchal an und bieten so eine maritime Anreisemöglichkeit. Der Hafen von Funchal ist dabei nicht nur ein Ankunftsort, sondern auch ein malerischer Teil der Stadt, der von zahlreichen Touristen besucht wird.

Wir reisten übrigens beide Male mit einem Kreuzfahrtschiff nach Funchal. Der Hafen befindet sich in unmittelbarer Nähe vom Stadtzentrum, man steigt also vom Schiff und ist binnen weniger Minuten mitten im Geschehen.

Öffentliche Verkehrsmittel

In Funchal stehen verschiedene Verkehrsmittel zur Verfügung, um die Stadt und ihre Umgebung zu erkunden. Fahrpläne und Streckenkarten für die öffentlichen Verkehrsmittel können bequem im Touristenbüro in Funchal abgeholt werden.

Die Haltestellen der öffentlichen Verkehrsmittel sind durch das Wort "Paragem" gekennzeichnet, was auf Portugiesisch "Haltestelle" bedeutet. Falls ihr also beispielsweise mit dem Bus fahren wollt, dann haltet die Augen nach Schildern mit dieser Aufschrift offen.

Tuk Tuks in Funchal

Neben den herkömmlichen öffentlichen Verkehrsmitteln gibt es auch die Möglichkeit, Funchal auf eine etwas unkonventionellere Weise zu erkunden – mit Tuk Tuks. Diese dreirädrigen Fahrzeuge sind entlang der Hafenpromenade zu finden und sind oft liebevoll gestaltet. Allerdings sollte beachtet werden, dass Tuk Tuks eher eine touristische Attraktion sind und nicht unbedingt die kostengünstigste Option bieten, um von A nach B zu gelangen.

Funchal außerhalb der Altstadt

Funchal auf Madeira

Abseits der malerischen Altstadt ist Funchal eine facettenreiche Stadt, mit Einkaufszentren, Geschäftsvierteln, Wohngegenden und mehr. Obwohl mal den Unterschied zwischen der Altstadt und dem Rest der Stadt sehr offensichtlich an den Straßen und Gebäuden erkennt, so behält Funchal dennoch seinen Charme durch relativ flache Gebäude und enge Straßen. Kalte Wohnkratzer mit Glasfassaden findet man hier nicht.

Funchal auf Madeira

Funchal auf Madeira

Auch wenn wir uns beim Reisen gerne von den touristischen Bereichen entfernen, meiden wir für gewöhnlich enge, abgelegene Gassen. In Funchal jedoch sehen diese nicht gefährlich aus und die wenigen Personen, denen wir hier begegnen, grüßen sogar. Dennoch würden wir nicht empfehlen, hier alleine oder bei Nacht unterwegs zu sein.

Geschichte von Funchal

Die Geschichte von Funchal reicht bis in das 15. Jahrhundert zurück, als die Insel Madeira von portugiesischen Entdeckern, unter der Führung von João Gonçalves Zarco, besiedelt wurde. Der Legende nach entdeckten diese Entdecker die Insel, als sie auf der Suche nach neuen Handelsrouten in den Atlantik segelten. Die Bucht, in der Funchal liegt, beeindruckte die Seefahrer so sehr, dass sie sie "Funchal" nannten, was auf Portugiesisch so viel wie "Fenchel" bedeutet, möglicherweise aufgrund der hier wachsenden wilden Fenchelpflanzen.

Die Stadt begann als kleiner Fischerhafen und entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einem wichtigen Handelszentrum. Die milde Witterung und die fruchtbare Landschaft ermöglichten den Anbau von Zuckerrohr, der zur Blütezeit des Zuckerrohranbaus einen bedeutenden Wirtschaftszweig darstellte.

Im 16. Jahrhundert erlebte Funchal eine Blütezeit durch den Zuckerhandel. Die Insel Madeira wurde zu einem wichtigen Zentrum für die Zuckerproduktion und der Hafen von Funchal wurde zu einem Knotenpunkt im transatlantischen Handel.

Während des 19. Jahrhunderts, insbesondere nach der Abschaffung des Sklavenhandels und dem Niedergang der Zuckerindustrie, musste sich Funchal wirtschaftlich neu orientieren. Der Weinhandel gewann an Bedeutung, und die Stadt begann, sich verstärkt auf den Tourismus zu konzentrieren, wodurch Funchal zu einem beliebten Ziel für wohlhabende Reisende wurde.

Im 20. Jahrhundert erlebte Funchal eine Modernisierung und die touristische Infrastruktur wurde weiter ausgebaut. Die Stadt entwickelte sich zu einem ganzjährigen Urlaubsziel mit kulturellen Veranstaltungen, schönen Gärten und einer breiten Palette von Freizeitaktivitäten.

Heute spiegelt die Architektur von Funchal die verschiedenen Epochen seiner Geschichte wider, von den historischen Kirchen und Gebäuden bis zu modernen Einrichtungen. Die Stadt bleibt ein lebendiges Zentrum für Kultur, Wirtschaft und Tourismus auf der faszinierenden Insel Madeira.

Wirtschaft

Funchal auf Madeira

Wirtschaftlich lebt Funchal primär vom Tourismus, aber auch die Landwirtschaft spielt eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Funchal hat sich zu einem beliebten Touristenziel entwickelt, das Besucher mit seinem milden Klima, den beeindruckenden Landschaften, historischen Sehenswürdigkeiten und kulturellen Veranstaltungen anzieht. Die touristische Infrastruktur, darunter Hotels, Restaurants, und Freizeiteinrichtungen, hat sich entsprechend entwickelt, um den steigenden Besucherzahlen gerecht zu werden.

Der Hafen dient nicht nur als Ein- und Ausstiegspunkt für Kreuzfahrtschiffe, sondern unterstützt auch den Import und Export von Waren. Dieser wirtschaftliche Aspekt trägt zur Verbindung von Madeira mit anderen Regionen und Ländern bei.

Die umliegenden Hügel und Terrassen werden für den Anbau von Wein, Obst und Blumen genutzt. Der berühmte Madeira-Wein wird in der Region produziert und ist ein wichtiger Exportartikel. Die Blumenindustrie ist ebenfalls bedeutsam, da Madeira für seine farbenfrohen Blumen, insbesondere während des jährlichen Blumenfestes, bekannt ist.

Geografische Lage

Funchal liegt an der Südküste der Insel Madeira im Atlantik. Die geografische Lage von Funchal ist von hügeligen und bergigen Landschaften und dem milden ozeanischen Klima geprägt.

Die Stadt erstreckt sich entlang einer Bucht und wird von hohen Bergen umgeben, die ihr ein einzigartiges geografisches Profil verleihen. Diese Berge bieten nicht nur spektakuläre Ausblicke auf die Stadt, sondern schützen Funchal auch vor starken Winden. Der höchste Gipfel in der Umgebung ist der Pico Ruivo, der mit zirka 1.860 Metern der höchste Punkt auf Madeira ist. Auch innerhalb der Stadt ist es sehr hügelig, sodass ein Spaziergang zu Fuß stellenweise sehr anstrengend sein kann.

Die Umgebung von Funchal ist geprägt von üppiger Vegetation und terrassierten Hängen, die für den Anbau von Wein, Bananen, Zuckerrohr und exotischen Blumen genutzt werden.

Die Lage am Südufer der Insel macht Funchal zu einem idealen Ort für Sonnenanbeter, da die Region von einem angenehmen Klima profitiert. Die Nähe zum Atlantik mildert die Temperaturen und sorgt für milde Winter und warme Sommer.