Cookie Consent by <a href="https://www.freeprivacypolicy.com/">Free Privacy Policy Generator</a>

Litauen

Vilnius Urlaub: Geschichte und Kultur entdecken

Reise in die Hauptstadt von Litauen

Vilnius Urlaub: Geschichte und Kultur entdecken
Ihr sucht nach einem neuen Reiseerlebnis, das Geschichte, Kultur und kulinarische Köstlichkeiten in einer charmanten europäischen Hauptstadt vereint? Dann seid ihr in Vilnius, der Hauptstadt Litauens, genau richtig!

Vilnius mag vielleicht nicht so bekannt sein wie andere europäische Hauptstädte, aber die Stadt ist dennoch eine Reise wert. Sie eignet sich ideal für einen Ausflug über das (verlängerte) Wochenende, denn im Vergleich zu den bekannten europäischen Städten kommen Reisende hier günstiger weg.

Fakten über Vilnius

  • 574.147 Einwohner
  • Währung: Euro

Vilnius bietet

  • beach_access Strände
  • nightlife Nachtleben
  • flight Flughafen
  • train Bahnhof

Ø Preise pro Person

  • Lebensmittel pro Tag: 7,66
  • Mahlzeit im Restaurant: 30,00
  • Eintritt Sehenswürdigkeiten: 7,17

Sehenswürdigkeiten

In Vilnius gibt es jede Menge abwechslungsreiche Sehenswürdigkeiten, die es sich zu besuchen lohnt. So könnt ihr in der Altstadt das Erbe des Mittelalters entdecken oder vom modernen Fernsehturm aus eine grandiose Aussicht genießen.

Altstadt von Vilnius
account_balance

Altstadt von Vilnius

Vilnius

  • 42 von 50 Punkten
  • kostenlos
Kathedrale St. Stanislaus

Kathedrale St. Stanislaus

Vilnius

  • 38 von 50 Punkten
  • 4,50 € pro Person
Glockenturm der Kathedrale St. Stanislaus

Glockenturm der Kathedrale St. Stanislaus

Vilnius

  • 36 von 50 Punkten
  • 3,00 € pro Person
Fernsehturm in Vilnius

Fernsehturm in Vilnius

Vilnius

  • 35 von 50 Punkten
  • 14,00 € pro Person

Kulinarische Genüsse

Vilnius wird garantiert niemand hungrig verlassen, denn in der Stadt findet ihr jede Menge Restaurants, Märkte und Supermärkte mit tollen Speisen. Wir haben während unseren kurzen Besuchs einige typisch litauische Speisen kosten können und waren hellauf begeistert.

Lidl in Vilnius

Tipp: In der Backabteilung von Lidl könnt ihr günstig richtig leckere Teigtaschen und andere typisch litauische Snacks zum kleinen Preis finden.

Koldūnai

Koldūnai in Vilnius

Koldūnai sind mit Fleisch, Pilzen oder Quark gefüllte Teigtaschen, ähnlich den polnischen Pierogi. Sie unterscheiden sich jedoch unter anderem von der Form und vom Teig. In der Regel werden sie mit saurer Sahne und Speck serviert.

Cepelinai

Diese köstlichen, handgemachten Kartoffelklöße sind mit Fleisch, Pilzen oder Käse gefüllt und werden ebenfalls mit einer sahnigen Sauce serviert. Sie sind ein klassisches litauisches Gericht und ein Muss, wenn ihr die lokale Küche kennenlernen möchtet.

Borschtsch

Dies ist eine herzhafte Rote-Bete-Suppe. In Litauen wird Borschtsch manchmal mit Fleisch oder Pilzen zubereitet und kann warm oder kalt serviert werden.

Kartoffelpuffer (Bulviniai blynai)

Bulviniai blynai in Vilnius

Diese knusprigen Kartoffelpuffer werden oft als Beilage oder Hauptgericht serviert und können mit verschiedenen Belägen wie Apfelmus, saurer Sahne oder Pilzsauce serviert werden.

Šaltibarščiai

Eine erfrischende Sommersuppe, die aus Roter Bete, saurer Sahne, Buttermilch und frischem Gemüse zubereitet wird. Diese kalte Suppe ist perfekt für warme Tage.

Kugelis

Ein herzhaftes Gericht aus Kartoffeln, Speck und Zwiebeln, das gebacken wird. Kugelis wird oft mit saurer Sahne serviert.

Skilandis

Dies ist eine Art geräucherte Wurst, die traditionell in Litauen hergestellt wird. Sie hat einen einzigartigen Geschmack und wird oft in dünnen Scheiben geschnitten und als Vorspeise oder Snack serviert.

Litauisches Schwarzbrot

Das Brot in Litauen ist berühmt für seinen kräftigen Geschmack und die dichte Textur. Es ist eine perfekte Beilage zu Suppen und anderen Gerichten.

Šakotis

Šakotis in Vilnius

Ein traditionelles litauisches Dessert, das oft zu festlichen Anlässen serviert wird. Sakotis ist ein baumartiger Kuchen, der aus vielen dünnen Schichten Teig besteht und oft mit Puderzucker bestreut wird.

Litauischer Honigkuchen (Meduoliai)

Diese würzigen Honigkuchen sind beliebte Leckereien in Litauen und werden oft mit verschiedenen Gewürzen wie Ingwer und Nelken aromatisiert.

Kultur und Kunst

Wenn ihr euch für Kunst und Kultur begeistert, dann werden euch die Museen und Galerien in Vilnius gefallen. Sie sind auch an regnerischen Tagen eine hervorragende Empfehlung.

Litauisches Kunstmuseum

Das Litauisches Kunstmuseum (Lietuvos nacionalinis dailės muziejus) beherbergt eine Sammlung litauischer Kunstwerke, darunter Gemälde, Skulpturen und Grafiken. Es bietet einen umfassenden Überblick über die litauische Kunstgeschichte.

Museum der Opfer des Genozids

Das Museum der Opfer des Genozids (Okupacijų ir laisvės kovų muziejus) befindet sich in einem ehemaligen KGB-Gefängnis und erzählt die düstere Geschichte der sowjetischen Besatzung und Repression in Litauen. Es ist ein bewegendes und wichtiges Museum, das einen Einblick in die politische Geschichte des Landes gibt.

Litauisches Nationalmuseum

Das Litauische Nationalmuseum (Lietuvos nacionalinio muziejaus Naujasis arsenalas) befasst sich mit der Geschichte und Kultur Litauens. Es verfügt über eine breite Sammlung von Artefakten, darunter historische Dokumente, Kunstwerke und ethnografische Exponate.

Anreise nach Vilnius

Die Anreise nach Vilnius ist gut organisiert und einfach, egal, ob ihr aus dem Inland oder aus dem Ausland kommt.

Mit dem Flugzeug

Der Vilnius International Airport ist der größte internationale Flughafen in Litauen und bietet Verbindungen zu vielen europäischen Städten. Beispielsweise gibt es Direktflüge nach Vilnius aus Frankfurt, London, Warschau und viele andere.

Der Flughafen ist etwa 6 Kilometer südlich des Stadtzentrums von Vilnius gelegen. Mit Bussen oder Taxis gelangt ihr bequem in die Innenstadt.

Mit dem Zug

Vilnius ist gut an das europäische Zugnetz angebunden. Es gibt Zugverbindungen von Städten wie Warschau, Riga und Minsk nach Vilnius. Der Hauptbahnhof von Vilnius ist zentral gelegen und gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Mit dem Bus

Busse sind eine beliebte und günstige Möglichkeit, nach Vilnius zu gelangen, insbesondere wenn ihr aus den umliegenden Ländern anreist. Es gibt regelmäßige Busverbindungen von Städten wie Warschau, Riga oder Tallinn. Der Busbahnhof von Vilnius befindet sich in der Nähe des Hauptbahnhofs.

Mit dem Auto

Wenn ihr mit dem Auto anreist, könnt ihr über das gut ausgebaute Straßennetz nach Vilnius fahren. Die Stadt ist über Autobahnen mit anderen litauischen Städten und den Nachbarländern verbunden.

Beachtet, dass einige Bereiche der Altstadt von Vilnius möglicherweise eingeschränkten Verkehrszugang haben. Es ist ratsam, euer Auto außerhalb der Altstadt zu parken und die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen oder zu Fuß die Altstadt zu besuchen.

Öffentliche Verkehrsmittel in Vilnius

Vilnius bietet ein gut entwickeltes öffentliches Verkehrssystem, das hauptsächlich aus Bussen und Oberleitungsbussen besteht, da die Stadt keine U-Bahn oder Straßenbahnen besitzt. Die "Vilniaus viešasis transportas" betreibt dieses System, das derzeit 69 Buslinien und 22 Obuslinien umfasst. Früher gab es auch Maršrutka-Kleinbusse als Linientaxis, die ähnliche Strecken wie die städtischen Busse bedienten, aber von privaten Unternehmen betrieben wurden. Es gab Pläne für eine Straßenbahnlinie, deren Umsetzung jedoch unsicher ist. Um den Verkehrsstaus entgegenzuwirken, wurde das "Vilniaus metro"-U-Bahnprojekt vorgeschlagen.

Wenn ihr Vilnius erkunden möchtet, könnt ihr das gut ausgebaute Bus- und Oberleitungsbussystem nutzen. Eine praktische Option ist das Tagesticket (5 Euro), wenn ihr viele verschiedene Orte besuchen möchtet. Für kürzere Strecken könnt ihr auch Einzeltickets erwerben. Seit September 2017 steht die Mobil-App Trafi für Smartphones zur Verfügung. Mit dieser litauischen Anwendung könnt ihr in Echtzeit zwischen verschiedenen Verkehrsmitteln und -routen in der Stadt wählen und diese zentral buchen und bezahlen. Die Stadtverwaltung verwendet anonymisierte Bewegungsdaten zur Verkehrsplanung und -verbesserung.

Historischer Hintergrund

Die Ursprünge der Stadt reichen bis in die Steinzeit zurück, was archäologische Untersuchungen belegen. Im Laufe der Jahrhunderte siedelten sich verschiedene Kulturen in dieser strategisch wichtigen Region an, darunter Balten und Slawen.

Die erste schriftliche Erwähnung von Vilnius als Hauptstadt der Litauer erfolgte im Jahr 1323 durch Großfürst Gediminas. In einem lateinischen Brief warb er Kaufleute, Wissenschaftler und Handwerker an, um die Stadt weiterzuentwickeln. Vilnius zeichnete sich früh durch bemerkenswerte Toleranz gegenüber verschiedenen Glaubensrichtungen aus, was die kulturelle Vielfalt der Stadt prägte, aber sie auch immer wieder zur Zielscheibe kriegerischer Angriffe des Deutschen Ordens machte.

Im 14. Jahrhundert wurde Vilnius die Hauptstadt des Großfürstentums Litauen und blieb es bis zur Union von Lublin im Jahr 1569, als es die gemeinsame Hauptstadt des polnisch-litauischen Staates wurde. In dieser Zeit erlebte die Stadt eine Blütezeit, insbesondere im 16. Jahrhundert, als sie sich zu einem Zentrum der Orgelmusik entwickelte und die Universität Wilna (Alma academia et universitas Vilnensis societatis Jesu) gegründet wurde. Vilnius wurde auch zum bedeutendsten Zentrum jüdischer Kultur in Nordeuropa, was ihm den Beinamen "Jerusalem des Nordens" einbrachte.

Das 17. Jahrhundert war von Kriegen, Bränden und Seuchen geprägt, was verheerende Auswirkungen auf die Stadt und ihre Bevölkerung hatte. Vilnius wurde mehrmals von fremden Truppen besetzt und geplündert, darunter die russische Besetzung von 1655 bis 1661 und die Besetzungen durch schwedische Truppen im Großen Nordischen Krieg in den Jahren 1702 und 1707. Große Stadtbrände trugen zusätzlich zur Zerstörung bei.

Im Jahr 1795 wurde Vilnius Teil des Russischen Kaiserreichs nach den Teilungen Polen-Litauens. Während dieser Zeit blühte die belarussische Kultur in der Stadt auf, und Vilnius wurde zu einem wichtigen Zentrum für belarussische Literatur und Publizistik. Die Bevölkerung setzte sich aus verschiedenen ethnischen Gruppen zusammen, darunter Litauer, Polen, Juden und Russen.

Während des Zweiten Weltkriegs erlebte Vilnius eine schmerzhafte Periode. Die Stadt wechselte mehrmals die Besatzungsmächte, was zu Verwüstungen und Deportationen führte. Das jüdische Ghetto wurde eingerichtet, und die jüdische Bevölkerung Vilnius wurde während des Holocausts schwer getroffen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Vilnius zur Hauptstadt der Litauischen Sozialistischen Sowjetrepublik. Die Stadt erlebte die Unterdrückung der nationalen Identität und Religion unter sowjetischer Herrschaft. Dennoch blieb die Stadt ein Zentrum für verschiedene ethnische Gemeinschaften.

Mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion im Jahr 1991 wurde Litauen unabhängig, und Vilnius wurde erneut zur Hauptstadt des unabhängigen Staates. Die Stadt hat sich seitdem zu einer kosmopolitischen Metropole entwickelt, die ihre reiche kulturelle und historische Erbschaft bewahrt hat. Vilnius ist heute ein Ort, an dem die Geschichte lebendig wird und sich mit der modernen Welt verbindet.

Geografische Lage

Neris in Vilnius

Vilnius liegt in einer bewaldeten Hügellandschaft im Südosten des Landes. Sie befindet sich an der Mündung der Vilnia in die Neris und ist etwa 40 km von der belarussischen Grenze entfernt. Die Stadt zeichnet sich durch ein gemäßigtes kontinentales Klima aus, mit warmen Sommern und kalten Wintern. Die Durchschnittstemperaturen variieren zwischen -4 °C im Januar und 22 °C im Juli. Das Klima ist von mäßigen Niederschlägen geprägt, die sich über das Jahr verteilen.

Vilnius gliedert sich in 21 Stadtbezirke, die unterschiedlich viele Stadtteile umfassen. Die Stadtgemeinde Vilnius ist die einzige in Litauen, die sowohl die Hauptstadt Vilnius als auch die Stadt Grigiškės sowie drei Dörfer von Grigiškės verwaltet. Vilnius ist auch bekannt dafür, den geografischen Mittelpunkt Europas in der Nähe von Purnuškės im Norden der Stadt zu beherbergen.